A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Gedichte - Abraham Gotthelf Kästner


Pflichten eines Dichters

(...) Laß dich den Pöbel nicht zur
Unvernunft verführen. Dein Lied muß
den Geschmack, nicht der dein Lied
regieren. Sey sanftem Klange hold, doch
starkem Ausdruck mehr; Nur dass
... weiterlesen

Anzeigen



Die reisenden Deutschen

Der deutschen Edelmann, der reiche
Kaufmannsohn Spielt in Paris den
Grafen, den Baron, Lernt da sein Geld
mit Artigkeit verzehren, Und Frankreich
leckt den deutschen Bären.
... weiterlesen


Extra Ecclesiam nulla salus

Kein Heil ist außer mir! Der Kirche,
die das lehrt, Glaubt Mancher nicht so
viel, der selbst zu ihr
gehört-- Nichts wußte man vor uns von
Wahrheit und von Tugend! Glaubt do
... weiterlesen


Die Tochter

Mama, daß sie mich sorglich
hüten, das darf und kann ich nicht
verbieten. Sets zittert Ihre
Zärtlichkeit, ist die Gefahr gleich
noch so weit. Doch, nehm´ich mich
nicht selbst in
... weiterlesen


Die veränderlichen Triebe

Nach Puppen wird das Kind sich
sehnen, Der muntre Jüngling nach der
Schönen, Der Ruhm erhitzt des Mannes
Fleiß, Und Gold begehrt der matte
Greis. Bey so veränderlichen Trieben,
... weiterlesen