A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Gedichte - Erdmann Neumeister


An Selimenen.

Dein Angesicht ist eine reiche see /
Wo purpur-muscheln wachsen. Die
brüste sind der Aetna selbst zu
nennen: Denn aussen liegt ein
wollen-weicher schnee / Da innerlich
viel tausend
... weiterlesen

Anzeigen



Von der schönen Laura.

Die Laura denckt / sie sey vortrefflich
schöne. Und wenn ich sie nur höhne
/ So bildet sie sich doch die warheit
ein. Sag ich zum spaß / die wangen
wären rosen / Die dennoch qui
... weiterlesen


Auff einen kuß

Ein kuß! ein kuß! ein kuß! Ach ich
bin ganz entzückt / Da mich doch nur
ein einziger erquickt / Ein kuß / das
ist ein kuß. Ach soll ich noch mehr
sagen / So muß ich noc
... weiterlesen


Erbarme dich

Erbarme dich / du schönheit dieser welt
/ Und nimm von mir die fessel meiner
seelen! Wenn stahl und eiß die brust
umschlossen hält / Durch sclaverey
mich auff den todt zu qvälen /
... weiterlesen


Halt ein!

Halt ein, was quälst du mich mit viel
verliebten Träumen? Schließt mein
Vergnügen sich in bloßen Schatten
ein? Ich greife nach der Frucht an
wunderschönen Bäumen; Wiewohl da muss
die
... weiterlesen


Ich soll mich mit gewalt verlieben

Ich soll mich mit gewalt verlieben /
Mir ist zur inclination Ein artig
mädgen vorgeschrieben; Wiewohl ich
bleibe noch davon / Weil ich das marck
der besten jahre Vor mich un
... weiterlesen


So soll vernunfft und freyheit ganz verschwinden

So soll vernunfft und freyheit ganz
verschwinden? Ihr schönen augen thut
gewalt an mir / Welch feuer / welche
glut wil meine seel entzünden? Es
dringt durch marck und bein herfür.
... weiterlesen