A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Gedichte - Khalil Gibran


Von Gott

Als vor Zeiten der erste bebende Laut
über meine Lippen drang, erklomm ich
den heiligen Berg und sprach zu
Gott. Und ich sagte: `Herr ich bin dein
Diener. Dein geheimer Wille ist mein
Gesetz,
... weiterlesen

Anzeigen



Der Frühling

Am Grunde des Herzens eines jeden Winters liegt ein Frühlingsahnen,
und hinter dem Schleier jeder Nacht verbirgt sich ein lächelnder Morgen.
Empfängnis

Das Leben und alles was lebt,
wird empfangen im Nebel und nicht im Kristall.
Vom ersten Kuss

Der erste Kuss ist das Streifen der
Lippen der Rose mit den zarten Fingern
der Brise, in der man die Rose einen
langen Seufzer der Erleichterung und ein
sanftes Stöhnen von sich geben hört.
... weiterlesen


Der Geist

Der Geist offenbart sich
durch die Blicke und die Worte
Denn die Seele ist unsere Bleibe,
unsere Augen sind ihre Fenster
uns unsere Lippen ihre Boten.
Die Wahrheit

Die große Wahrheit, die die Natur
erfüllt, wird nicht mittels der
menschlichen Sprache von einem zum
anderen weitergegeben. Die Wahrheit
bevorzugt die Stille, um ihre Botsc
... weiterlesen


Viele Königreiche

Die Menschen sind geteilt in
verschiedene Sippen und Stämme, sie
gehören vielen Ländern und Städten
an. Ich aber fühle mich fremd in allen
diesen Gemeinschaften und zähle mich zu
keiner
... weiterlesen


Die Neigungen des Herzens

Die Neigungen des Herzens sind geteilt
wie die Äste einer Zeder. Verliert der
Baum einen starken Ast, so wird er
leiden, aber er stirbt nicht. Er wird
all seine Lebenskraft in den nächsten
Ast fli
... weiterlesen


Die Schönheit ist ein Geheimnis

Die Schönheit ist ein Geheimnis,
das unser Geist versteht,
an dem er sich erquickt
und unter dessen Eindruck
er sich entfalten kann.
Du

Du bist die Melodie,
die in meinen Träumen schwebt,
der sanfte Gedanke,
der sich nicht fassen lässt.
Ein Vogel will sich in die Luft erheben...

Ein Vogel will sich in die Luft
erheben, selbst wenn sein Käfig golden
wär. Ein Fluss gräbt sich seinen Weg
ins Meer, selbst wenn ihn Dämme hindern
wollten. Mein Herz ruft deinen Nam
... weiterlesen


Bedauern

Es traf einmal ein Philosoph einen
Straßenfeger, der gerade seiner Arbeit
nachging. Der Philosoph sagte zu dem
Straßenfeger: „Ich bedauere dich.
Hart und schmutzig ist dein Tagewerk.“
... weiterlesen


Von der Freundschaft

Euer Freund ist die Antwort auf eure
Nöte Er ist das Feld, das ihr mit Liebe
besät und mit Dankbarkeit erntet. Und
er ist euer Tisch und euer Herd Denn ihr
kommt zu ihm mit eurem Hunge
... weiterlesen


Von der Freude und dem Leid

Eure Freude ist euer Leid ohne
Maske. Und derselbe Brunnen, aus dem
euer Lachen aufsteigt, war oft von euren
Tränen erfüllt. Und wie könnte es
anders sein? je tiefer sich das Leid in
... weiterlesen


Eure Kinder

Eure Kinder sind nicht eure Kinder.Sie
sind die Söhne und die Töchter de
Sehnsuchtdes Lebens nach sich selber.Sie
kommen durch euch, aber nicht von
euch,Und obwohl sie mit euch sind, g
... weiterlesen


Schönheit

Gesichtszüge, welche die Geheimnisse
unserer Seele enthüllen, verleihen dem
Gesicht Schönheit und Anmut, selbst
wenn diese seelischen Geheimnisse
schmerzlich und leidvoll sind. Gesichter
hi
... weiterlesen


Gib nicht auf!

Gleiche nicht jenem, der am Kamin sitzt
und wartet, bis das Feuer ausgeht, und
dann umsonst in die erkaltete Asche
bläst. Gib die Hoffnung nicht auf, und
verzweifle nicht w
... weiterlesen


Du stutzt deine Flügel

Gott hat deinem Geist Flügel
verliehen, mit denen du aufsteigen
kannst ins weite Firmament der Liebe und
der Freiheit. Und du jammervolles
Geschöpf stutzt diese Flügel mit eige
... weiterlesen


Das Lied der Blume

Ich bin ein Wort, das die Natur
gesprochen Und dann zurückgenommen In
ihrem Herzen barg, Um es ein zweites Mal
zu äußern. Ich bin ein Stern, der
einst vom blauen Himmel Auf eine
... weiterlesen


Tadel

Ich tadelte meine Seele siebenmal. Das
erste Mal, als ich versuchte mich auf
Kosten der Schwachen zu erhöhen. Das
zweite Mal, als ich vor Verkrüppelten
zu hinken vorgab. Das drit
... weiterlesen


Geben

Ihr gebt nur wenig, wenn ihr von eurem
Besitz gebt. Erst wenn ihr von euch
selber gebt, gebt ihr wahrhaft. Denn
was ist euer Besitz anderes als etwas,
das ihr bewahrt und bewacht aus An
... weiterlesen


Vom Reden

Ihr redet wenn ihr aufhört,mit euren
Gedanken in Frieden zu sein;Und wenn ihr
nicht länger in der Einsamkeit eures
Herzens verweilen könnt,lebt ihr mit
euren Lippen,und das Wort ist e
... weiterlesen


Ihr sollt nicht...

Ihr sollt nicht eure Flügel
falten, damit ihr durch Türen
kommt, noch eure Köpfe beugen, damit
sie nicht gegen eine Decke stoßen, noch
Angst haben zu atmen, damit die Mauern
ni
... weiterlesen


Von der Ehe

Ihr wurdet zusammen geboren, und ihr
werdet auf immer zusammen sein. Ihr
werdet zusammen sein, wenn die weissen
Flügel des Todes eure Tage
scheiden. Ja, ihr werdet selbst im
stummen Ged
... weiterlesen


Nachbarn

Im Herbst sammelte ich alle meine
Sorgen und vergrub sie in meinem
Garten. Und als der April wiederkehrte
und der Frühling kam, die Erde zu
heiraten, da wuchsen in meinem Garten
schöne
... weiterlesen


Lieber träumen und verlangen

Lieber möchte ich zu den geringsten Menschen gehören,
mit Träumen und dem Verlangen, sie zu erfüllen,
als der Größte zu sein, ohne Träume und ohne Verlangen.
Von der Zeit

Mein Haus sagte zu mir: `Verlaß mich
nicht, denn hier wohnt deine
Vergangenheit`. Und die Straße sagte zu
mir: `Komm und folge mir, denn ich bin
deine Zukunft`. Und ich sage zu beiden,
... weiterlesen


Vom Schweigen

Obwohl die Ströme der Worte
uns unablässig überschwemmen,
in den Tiefen unseres Ich
herrscht das Schweigen auf immer.
Mitleid

Sei nicht vom Mitleid erfüllt, aber sei gerecht.
Mitleid gewährt man dem schuldigen Verbrecher,
während ein unschuldiger Mann nur nach Gerechtigkeit verlangt.
Das Wesen des Menschen

Suche nie, das Wesen eine Menschen
danach zu beurteilen, was in Erscheinung
tritt. Halte nie eines seiner Worte oder
einer seiner Handlungen für ein Zeichen
seiner Gesinnung. Es könnte sein,
... weiterlesen


Ein Mann sprach zu einem anderen:

Vor langer Zeit schrieb ich mit der
Spitze meines Stabs eine Zeile in den
Sand - als die Flut kam; und die
Menschen bleiben immer noch stehen, um
die Worte zu lesen, und sie achten
darauf,
... weiterlesen


Das Leben

Was ist das Leben anders als ein
Schlaf. Seine Träume hindern uns
daran, eigene Herzenswünsche zu
verwirklichen. Das Geheimnis der
Seele verbirgt die Trauer; entfernt sich
diese,
... weiterlesen


Von der Liebe II

Wenn die Hand eines Mannes
die Hand einer Frau streift,
berühren sich beide bis in alle Ewigkeit.
Von der Liebe

Wenn die Liebe dir winkt, folge ihr,
sind ihre Wege auch schwer und steil.Und
wenn ihre Flügel dich umhüllen, gib
dich ihr hin,Auch wenn das unterm
Gefieder versteckte Schwert dich
verwunden
... weiterlesen


Die Stimmen der Natur

Wenn die Vögel singen, rufen sie dabei
die Blumen des Feldes oder sprechen sie
mit den Bäumen, oder ist ihr Gesang nur
ein Widerhall dessen, was das Bächlein
murmelt? Der Mensch mit all seiner Kl
... weiterlesen


Anfang und Ende

Wenn du das Ende von dem erreichst,
was du wissen solltest,
stehst du am Anfang dessen,
was du fühlen solltest.
Der Nächste

Wenn du deinen Kummer deinem Nächsten
anvertraust, dann schenkst du ihm einen
Teil deines Herzens. Wenn er eine große
Seele besitzt, wird er es dir
danken. Wenn er eine kleine Seele
besitzt,
... weiterlesen


Vorstellung

Wir würden vor dem
Glühwürmchen ebenso ehrfürchtig
Stehen wie vor der Sonne,
wenn wir nicht an unsere
Vorstellungen von Gewicht und Maß
so gebunden wären.
Liebe

Wo immer sie auftrittist die Liebeunser
Herr und Meister.Sie ist
nichtausschweifende Lust,nicht Begierde
des Fleisches,kein Splitter des
Verlangens,im Widerstreit mit d
... weiterlesen