A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


zurück zu Rudolf G. Binding

Die Reiter

- Gedicht von Rudolf G. Binding

Die Reiter

Wotan, hilf! Die Rosse traben.
Wenn wir stürzen in den Graben,
rufen wir zu deinen Raben:
Helfet, helft! ihr dunkeln Raben
aus dem Graben, aus dem Moore –

Hastig beten es die Reiter;
doch sie kommen nie zum Tore.

Denn der Wettergott zieht weiter
und die Raben sind geblieben.
Helfen nimmer aus dem Graben,
helfen nimmer, und die Rosse
scheuchen sie mit Schnabelhieben,
scheuchen sie zum fernen Schlosse,
senken sich auf ihre Beute. –
Denn sie wissen nichts vom Heute.

Anzeigen