A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


zurück zu Hoffmann

Mauskätzchen

- Gedicht von Hoffmann

Mauskätzchen

`Mauskätzchen; wo bleibst du?
Mauskätzchen, was treibst du?
In unserem Häuschen
Sind schrecklich viel Mäuschen:
Sie pfeifen und rappeln,
Sie trippeln und trappeln
In Kisten und Schränken,
Auf Tischen und Bänken;
Sie stehlen und naschen
Und will man sie haschen:
Wupp! sind sie fort!`

`Du rufst mich, da bin ich!
Sei still, nun beginn ich
Ein Tänzchen mit allen,
Das soll dir gefallen.
Erst sitz` ich,
Dann schleich` ich,
Dann nah` ich,
Dann weich` ich,
Dann leg` ich mich nieder,
Dann heb` ich micht wieder,
Dann schwing` ich mein Schwänzchen
Und schnurre zum Tänzchen,
Wupp! sind sie da!

Sie tanzen im Kreise
Auf närrische Weise,
Hopp heiße! so munter
Hinauf und herunter.
Dann fass` ich beim Ohr sie,
Dann werf` ich empor sie;
Und fallen sie nieder,
Dann fang` ich sie wieder.
Und will dann die Maus doch
Nun endlich ins Mausloch -
Wupp! beiß` ich sie tot!`

Anzeigen