A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


zurück zu Rudolf Presber

Spätherbst

- Gedicht von Rudolf Presber

Spätherbst

Das ist die Zeit, da schlafen gehen
In meinen Gärten Busch und Strauch:
Und morgen werd` ich alle sehen
Umwallt von kalter Nebel Hauch.
Es starren aus der Zweige Gabel
Die Nester, die der Lenz versteckt - -
Erzählt dort noch die Frühlingsfabel
Die letzte Rose, reifbedeckt?

Erschauernd seh` ich auf den Wegen,
Gierig beraubend Baum um Baum,
Den kalten Wind die Blätter fegen,
Die Schatten warfen meinem Traum.
Wie viel wird nimmermehr sich rühren,
Das in der Herbstnacht sanft entschlief -
Wie viel, mein Herz, wird dir erfrieren
In diesem Winter wurzeltief ...

Anzeigen