WISSENSWERTES

+ Lyrik
+ Epik
+ Dramatik

Anzeigen



A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Märchen - Gustav Meyer: Albanische Märchen

Die drei Gesellen

Ein Mann hinterliess nach seinem Tode seine Frau schwanger, und nach sechs Monaten gebar sie einen Knaben. Sie zog trotz aller ihrer Armuth den Knaben auf, bis er fünfzehn Jahre wurde. Als der Knabe verständig geworden war, fragte er seine Mutter, ob sie nicht etwas vom Vater hätte. Die Mutter antwortete ihm, der Vater hätte viele Dinge hinterlassen, aber sie hätte alles verkauft, um seine ... weiterlesen


Anzeigen


Der Pope und seine Frau

Es war einmal ein Kaufmann, der hatte zum Nachbarn einen Popen mit einer schönen Frau. Da er gegenüber am Fenster sass, sah er sie Tag für Tag; und so verliebten sich die beiden in einander. Eines Tages sprach er zu ihr: »Ich liebe dich«; und sie antwortete: »Ich liebe dich auch, aber was sollen wir thun, da ich den Popen habe?« Jener sagte: »Ich will hingehen und in dem Hause wohnen, ... weiterlesen


Der Jüngling und der Bartlose

Es war eine Witwe, die hatte zwei Knaben; und der ältere von ihnen war ein Pascha in Bagdad. Aln der jüngere Sohn heran wuchs, sprachen die Leute zu ihm: »Du bist glücklich, der du einen Pascha zum Bruder hast«. Der Knabe sprach: »Ich habe keinen Bruder«. Da sagten jene: »Wol hast du einen, aber deine Mutter sagt es dir nicht, weil sie fürchtet, dass auch du dorthin gehst«. Am ... weiterlesen


Das Mädchen im Kasten

Es war einmal eine arme alte Frau, die hatte einen Sohn. Als dieser herangewachsen war, sprach sie zu ihm: »Mein Sohn, wir sind arme Leute; jetzt, wo du erwachsen bist, musst du dich umsehen einen Dienst zu finden, damit wir leben können; denn ich kann dir nicht mehr zu essen geben«. Der Jüngling sah ein, dass seine Mutter wenig hatte, und sprach zu ihr: »Mutter, fürs arbeiten bin ich ... weiterlesen


Die sieben Brüder mit den Wundergaben

Ein König hatte eine einzige Tochter, die er gern an einen passenden Mann verheiraten wollte. Aber sie wollte davon nichts wissen. Sie hatte eine Laus gefangen, die sie sehr werth hielt und immerfort fütterte. Als sie nun von ihrem Vater immer mehr wegen des heiratens gedrängt wurde, nahm sie die Laus, die sehr gross geworden war, schnitt ihr den Kopf ab, stellte sie mitten in den Hof und ... weiterlesen


Das Mädchen mit der Ziege

Es war, es möge nicht sein.

Es war einmal eine alte Frau, die hatte eine Tochter. Eines Tages, während das Mädchen an der Thür stickte, giengen einige Ziegen vorbei; da sprach sie zu ihrer Mutter: »Mutter, kaufe mir eine Ziege«. Und die Mutter kaufte ihr eine. Diese Ziege nahm das Mädchen und schickte sie in einen Weinberg zum weiden, dieser Weinberg aber gehörte dem Könige. Als ... weiterlesen


Der Zauberer und sein Schüler

Es war einmal ein König, der war verheiratet, hatte aber keine Kinder. Da kam ein Zauberer1 zu ihm und sprach zu ihm: »Ich will machen, dass du Kinder bekommst, aber unter der Bedingung, dass du mir deinen ersten Sohn schenkst«. Und der König war schliesslich gezwungen auf diese Bedingung einzugehen und gab ihm sein Wort. Nach einiger Zeit wurde die Königin schwanger und gebar einen Knaben. ... weiterlesen


Der zerschnittene Fisch

Es war einmal ein Fischer, der hatte eine Frau. Eines Tages sagte die Frau zu ihm: »Lieber Mann, du verkaufst immerfort Fische, willst du nicht auch einmal einen für uns bringen?« Am andern Tage gieng er hin, um für zu Hause etwas zu fangen, und als er sein Netz ins Wasser warf, fieng er einen schönen Fisch. Aber dieser Fisch sprach zu dem Fischer: »Störe mich nicht, denn ich bin dein ... weiterlesen


Die Frau und der Gevatter

Es war, es möge nicht sein.

Es war einmal ein Mann mit seiner Frau. Die Frau aber liebte ihren Mann nicht, sondern den Gevatter, und daher stellte sie sich für den Mann immer krank, und dem Gevatter, wenn er kam, machte sie Eierspeise und Brodkuchen.1 Eines Tages sprach der Mann zu ihr: »Ich will in ein fremdes Land reisen«. Er reiste aber nicht in ein fremdes Land, sondern er ... weiterlesen


Die schöne der Erde

Es war einmal ein sehr reicher Vater, der hatte eine Frau und einen Sohn. Als er zum sterben kam, hinterliess er seinem Sohne einige Verfügungen, und unter diesen besonders die, er solle niemals den Ort betreten, wo die schöne der Erde wohnte. Der Knabe wuchs heran und lebte glücklich und zufrieden, so lange er die Stadt der schönen der Erde nicht betrat. Aber endlich ergriff ihn eine ... weiterlesen


Die listige faule

Ein Mann hatte eine Frau, die sehr faul war. Eines Tages brachte er ihr Baumwolle zum weben und sagte ihr, sie solle sie auf die Garnwinde spannen und sich so sehr als möglich beeilen. Die Frau erwiderte aus Faulheit ihrem Manne, sie hätte keine Garnwinde; und der Mann sprach: »Ich gehe zu den Kornelkirschbäumen, um dir eine neue zu schneiden«. Und er machte sich auf und gieng fort. Die ... weiterlesen


Die närrische Frau des Holzhauers

Ein Holzhauer hatte eine Frau, die war närrisch. Er brachte Tag für Tag mit seinem Esel Holz nach Hause, und sie half ihm beim abladen. Unter andern Verrücktheiten, welche diese Frau begieng, nahm sie einmal, als ihr der Mann Garn zum weben gebracht hatte, dieses Garn und gieng hin und warf es den Fröschen im Teiche vor, damit sie das Gewebe machten. Nach einigen Tagen gieng sie hin, um zu ... weiterlesen


Die dankbaren Thiere

Es war eine alte Frau, die hatte einen Knaben, der war sehr dumm. Die Mutter war arm und hatte nichts andres zum Lebensunterhalt, als dass sie Flachs spann. Eines Tages sprach der Sohn zu ihr: »Mutter, heute will ich gehen und die Fäden verkaufen«. »Es sei, mein Sohn, geh hin, verkaufe die Fäden und kaufe Brot«. Der Knabe gieng hin, die Fäden zu verkaufen, und verkaufte sie für drei ... weiterlesen


Anzeigen

Dies & Das

Abkürzungen - wichtige u. oftgesuchte Abkürzungen
Universitäten - deutsche Fach - und Hochschulen
Vornamen - Herkunft und Bedeutung von Vornamen
Zitate - umfangreiche Zitatdatenbank, Sprüche, Reime,...