Wissenswertes

+ Lyrik
+ Epik
+ Dramatik

Anzeigen




A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Märchen - Heinrich Zschalig: Die Märcheninsel. Märchen, Legenden und andere Volksdichtungen von Capri

Con und Tadi

Auf einem Berge hauste einmal ein Riese namens Con. Der war so groß, daß seine Füße am Berge hervorguckten. Er schlief immer jahrelang hintereinander. Wenn er aber erwachte, verschlang er Hirten und Herden, die sich am Berge befanden.

Einst hatte er vier Jahre geschlafen. Ein Bauer, namens Tad, glaubte schon, er sei tot und gedachte seine Herde oben auf dem Berge zu weiden. Wie er aber ... weiterlesen


Anzeigen




Aschenbrödel

Es war einmal eine Familie mit fünf Töchtern, vier häßlichen und einer schönen. Das war die jüngste. Daß diese von den anderen sehr beneidet und drangsaliert wurde, darf uns nicht wundern, zumal die Eltern schwach und ungerecht waren.

Weder zu Hause, noch auf der Straße durfte sie mit den Schwestern zusammen erscheinen, weil diese wohl wußten, wie dabei ihre Häßlichkeit nur um ... weiterlesen


Die schöne Innocenza

Es war einmal ein Prinz. Der sollte eine Prinzessin heiraten, die er nicht mochte.

Als er eines Tages vom Erker des Königspalastes auf die Straße herabschaute, ging eine arme Frau am Palaste vorüber. Die trug in jedem Arme ein Kind und auf dem Kopfe einen großen Wasserkrug. Darüber mußte er lachen und warf aus Übermut ein Steinchen in den Krug. Die Frau bemerkte es wohl. Da sie aber ... weiterlesen


Fioravanti

Es war einmal ein alter König. Der hieß Fiorelli. Die Welt pries ihn glücklich. Und doch war er's nicht. Besonders das eine schmerzte ihn: Er hatte keine Kinder. Auch die Königin war darüber betrübt. Obgleich sie aber beide schon ziemlich bejahrt waren, gaben sie die Hoffnung auf den erwünschten Ehesegen nicht auf und ließen, nicht nach, Gott um einen Thronerben zu bitten, bis er ihr ... weiterlesen


Berta mit dem großen Fuß

Ein König besuchte sein Land und begegnete einer schönen Jungfrau namens Berta, die er heiratete. Sie aber fand seine Handlungsweise etwas übereilt und beschloß, ihn erst noch auf die Probe zu stellen. Als Vertreterin schickte sie ihre zum Verwechseln ähnliche Base, die er als Gattin umarmte, ohne den Tausch zu bemerken. Um jedoch in seiner Nähe zu weilen, diente sie ihm als Magd. Die Base ... weiterlesen