WISSENSWERTES
+ Lyrik
+ Epik
+ Dramatik


Märchen Gruppen
J.U. Jarník: Albanesische Märchen und Schwänke
Grikor Chalatianz: Armenische Bibliothek
Svend Grundtvig: Dänische Volksmärchen
T. Braga: Contos tradicionaes do povo portuguez
Carl Velten: Märchen und Erzählungen der Suaheli
Pauline Schullerus: Rumänische Volksmärchen aus dem mittleren Harbachtal
Otto Knoop: Sagen aus Kujawien
L.A. Staufe: Romanische Märchen aus der Bukowina
Bernhard Schmidt: Griechische Märchen, Sagen und Volkslieder
T. von Held: Märchen und Sagen der afrikanischen Neger
Ernst Tegethoff: Französische Volksmärchen 1
Zweite Abteilung)(Wilhelm Hauff
Ludwig Aurbacher
Emil Karl Blümml: Schwänke und Schnurren des französischen Bauernvolkes
Josef Haltrich: Deutsche Volksmärchen aus dem Sachsenlande in Siebenbürgen
Hans Stumme: Maltesische Märchen
Hans Stumme: Tunisische Märchen und Gedichte
August Leskien: Balkanmärchen aus Albanien
August von Löwis of Menar: Finnische und estnische Märchen
K.W. Woycicki: Volkssagen und Märchen aus Polen

Intern

Anzeigen

Aktuelles

Märchen


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


zurück zu Josef Virgil Grohmann: Sagen-Buch von Böhmen und Mähren

Niedere Elementargeister - Märchen von Josef Virgil Grohmann: Sagen-Buch von Böhmen und Mähren


Niedere Elementargeister

Neben den Göttern kannte das Heidenthum eine ganze Reihe niederer Dämonen, die unter dem Namen Wichte und Elben zusammengefaßt werden. Sie bilden ein eigenes Geisterreich auf Erden, unabhängig von der Menschenwelt. Sie besitzen übernatürliche Kräfte, mit denen sie den Menschen schaden und helfen; zugleich aber scheuen sie sich vor diesen, weil sie ihnen leiblich nicht gewachsen sind. In Böhmen erzählt man sich von der Entstehung dieser Dämonen Folgendes: Als Gott die übermüthigen Engel aus dem Himmel verstieß, wurden aus ihnen die bösen Geister, welche den Menschen bei Tag und bei Nacht beunruhigen, ihn necken und schädigen. Die in die Hölle stürzten und in die Löcher und Abgründe, das sind die Teufel (čertové, d'ablové) und die Todmädchen (Moreny). Aus denen aber, die auf die Erde fielen, wurden die Kobolde (Šotkové), Schrätlein (Škratkové), die Zwerge (Trpaslici), Däumlinge (Palečkové), die Alpe (Můry a Můraůky), die Mittags- und Abendgespenster (Polednice, Klekanice), und die Irrlichter (Bludice). Die in die Wälder fielen, wurden zu Waldgeistern, als da sind: die Hehmänner (Hejkalové), die wilden Männer (divi mužove), die Waldmänner (lesní mužové, Lesoňové) und die wilden Weiber und Waldfrauen (divé ženy, Lesnice). Jene endlich, die ins Wasser fielen, wurden zu Wassergeistern, zu Wassermännern (Vodnikové č. Hastermanové), zu Meerjungfern (mořké panny) und Wasserfrauen.

Wer sich diesen Geistern mit seinem Blute verschreibt, der leidet an nichts Mangel; was er wünscht, das bringen sie ihm und thun sie ihm. Aber bei seinem Tode ist er dann diesen dämonischen Mächten verfallen. Weil nun diese Geister nicht aufhörten den Menschen zu necken und zu quälen, so wurden gute Geister bestimmt gegen sie zu wirken und die Menschen zu beschützen. Von diesen lernten dann einzelne auserlesene Männer und Weiber das Beschwören der bösen Geister; das sind die Geisterbeschwörer (zaklínaci) die in verschiedenen Fällen um Hilfe angerufen werden.1

Der Cultus dieser niederen Elementargeister muß in Böhmen zur Zeit des untergehenden und sich zersetzenden Heidenthums bedeutend hervorgetreten sein;2 denn gerade er wird in den christlichen Denkmälern jener Zeit am deutlichsten berührt. Cosmas von Prag, der als 80jähriger Greis im Jahre 1125 starb, sagt von den alten Böhmen: Tetka, Libussa's Schwester, lehrte das dumme Volk die Berg- und Wald-Nymphen (Oreaden, Dryaden und Hamadryaden) anbeten und verehren, wie noch heute viele Bauern es den Heiden gleich thun, indem dieser die Gewässer oder das Feuer verehrt, jener den Bergen und Hügeln opfert, ein anderer die tauben und stummen Bilder, die er selbst gemacht hat, anbetet, daß sie sein Haus und ihn selbst regieren.3 Im Jahre 1092 verwies Břetislav nach einem großen Land- und Kirchentage alle Zauberer und Zeichendeuter aus dem Lande, ingleichen ließ er die Haine und Bäume, die das gemeine Volk an vielen Orten verehrte, aushauen und verbrennen. Auch verbot er streng die abergläubischen Gebräuche, welche die Bauern, bisher noch halbe Heiden, am Pfingstdienstage und Pfingstmittwoch beobachteten, indem sie über den Quellen opfernd Opferthiere schlachteten und den Dämonen darbrachten.4 In einer Sammlung lateinischer Predigten aus derselben Zeit wird dem Volke verboten, irgend ein Geschöpf göttlich zu verehren, noch an irgend ein Phantasiegebilde5 zu glauben. Ebenso die Verehrung von Götzenbildern oder Thieren, und die Opfer bei Bäumen und Quellen; der Cultus der Verstorbenen, der Cultus der Dämonen. Der altböhmische Glossator Wacehrad nennt in seinem Wörterverzeichnisse die Běsi (dæmones) böse Geister, Plagegeister, Skřeti Hausgeister (penates intimi et secretales), Dás den Genius, Šetek den Hausgott, Morusi, den Alp, Poludnice, Waldnymphen (Dryades) und Vlkodlaci Waldgeister, die Faune der Römer. Wir theilen die Elementargeister des heutigen Volksglaubens in Feld- und Waldgeister, Wassergeister, Zwerge und Kobolde.





Fußnoten

1 Krolmus II, 406. Časop. 6. č. Mus. 1854 č. 525 a.p.



2 Eine ähnliche Erscheinung findet Rückert auch im deutschen Heidenthume (Culturgeschichte I, S. 147.)



3 Cosmas, Chron. l. I, p. 4. ed. Dobner.



4 id. l. III. p. 197.



5 Non sit fides nostra in aliquo phantasmate. Serm. cuj. episc. Prag. fol. 138.









Feld- und Waldgeister



Polednice

Marzebilla

Der Waldschütz

Der Waldteufel

Der Waldgeist

Das Hemännchen

Heikadlo

Vlkodlaci (Wehrwölfe)

Der Wehrwolf

Die Waldjungfern

Die Waldfrau

Die Waldweiber

Der Wechselbalg auf der Wallfahrt

Die geraubten Kinder

Die Wald- und Moosweibchen

Die Waldfrau

Die Waldfrau und der Bauer

Das Waldmädchen

Die Moosfrau

Das Buschweibchen

Medulina

Die wilden Frauen im Plöckensteiner See







Wassergeister



Rusalky

Die Wasserfrau

Mikuda in Gold verwandelt

Das Fieber

Das Waschweiberl

Die Wasserjungfer auf der Kirchweih

Die Seebergsjungfer

Die edle Frau von Hahnen und das Meerweib

Die Wasserfrau zwischen Krnsko und Zamost

Das Seeweibchen

Die Seerose

Der Wassermann

Der Wassermann bei Merklin

Der Fisch im Sacke

Der Wassermann als Frosch

Der Wassermann als Kalb

Das grüne Käppchenb

Das feurige Faß

Wassermann flickt

Hastermann

Leviathan

Hastermann verkauft Fische

Beschwörung des Vodník

Der Wassermann als Gast

Der Wassermann und seine Frau

Das schwarze Böcklein im Teiche

Der Hastermann in der Mühle

Die Wohnung des Hastermanns

Der Wassermann flickt

Der Teichmann

Das Wasserpferd

Der Wassermann und die Henne

Der Wassermann als Arzt

Die Grünmänner

Der Wassermann als Flötenspieler







Zwerge



Der weiße Fels bei Bäringen

Der Tännstein

Der Dreistein

Ein Querx läßt in die Zukunft blicken

Querxe auf der Hochzeit

Geschenke der Querxe

Die schwarzen Männchen am Kammerbühl

Der Zwerg mit der rothen Mütze

Das alte Männlein

Das graue Männlein

Der dankbare Zwerg

Die Zwerge zu Starkstadt

Die Zwerge des Marienberges bei Aussig

Die Berggeister von Kuttenberg

Der Berggeist







Kobolde



Die beiden Laren

Der Sotek

Rarasch

Sotek

Der Hausgeist Otcistec

Die Pelzleutchen zu Wteln

Lohn verscheucht die Hausgeister

Das Wunschfläschchen

Die Todtenuhr

Irrlichter

Der Alp

Der Alp (böhm. mura)

Die Mura und der Schmied

Alpdrücken







Riesen



Der Riese bei Aussig

Der Riese im Spitzberge bei Tannwald


Anzeigen



Das beliebteste Wort in unserem Synonymwörterbuch ist derzeit darstellen.
Für mehr beliebte Synonyme: Top 200 | Alle beliebten Synonyme
Niedere Elementargeister - klassische Märchen

Suche in 361091 Wörtern und 109475 Wortgruppen - Impressum
© WIE SAGT MAN NOCH 2004-2019

Synonym Wörterbuch - online Synonyme in diversen Sprachen - kostenlose Synonymsuche englisch, spanisch, italienisch, französisch, portugiesisch, niederländisch, polnisch, russisch



Wörterbücher

Anzeigen


Dies & Das
Abkürzungen - wichtige u. oftgesuchte Abkürzungen
Universitäten - deutsche Fach - und Hochschulen
Vornamen - Herkunft und Bedeutung von Vornamen
Zitate - umfangreiche Zitatdatenbank, Sprüche, Reime,...