Wissenswertes

+ Lyrik
+ Epik
+ Dramatik

Anzeigen




A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


zurück zu Yrjö Wichmann: Volksdichtung und Volksbräuche der Tscheremissen

Der bär - Märchen von Yrjö Wichmann: Volksdichtung und Volksbräuche der Tscheremissen


Der bär

Eine tscheremissenfrau brachte zur mahlzeit nudelsuppe auf das erntefeld, und ist ein bär entgegengekommen. Er streckt seine tatze vor und kommt brummend auf die frau los. Die frau sieht auf die tatze des bären: ein grosser ast ist in die tatze gegangen. Die frau zieht den ast heraus, und der bär ist gar erfreut, nimmt der frau den suppeneimer und giesst die suppe heraus, geht aber mit dem suppeneimer in den wald. Da bleibt die frau verwundert stehen. Einige zeit vergeht1, und der bär kommt zurück: den eimer hat er gefüllt und bringt und gibt den honig der frau.

Fußnoten

1 eig. »viel, wenig wird es«.


Anzeigen