A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Psychotherapeut/-in
Beitrag von redaktion
Psychotherapeuten können sich innerhalb ihres Berufsfelds weiter spezialisieren und zum Beispiel in der Kinder- und Jugend- oder auch der psychosomatische Psychotherapie arbeiten. Sie werden in Kliniken angestellt oder arbeiten selbstständig in Fachpraxen.

Die Aufgaben eines Psychotherapeuten/einer Psychotherapeutin

Psychotherapeuten stellen zunächst eine Diagnose. Dabei arbeiten sie häufig eng mit anderen Fachärzten zusammen, um eine organische Ursache der Erkrankung auszuschließen, bzw. gegebenenfalls einen Therapieplan für psychosomatische Auswirkungen zu erarbeiten. In Gesprächen gehen sie den Problemen der Patienten auf den Grund und versuchen die Ursache für Störungen herauszufinden. Ausgehend von dieser Ursache und der gestellten Diagnose erstellen sie einen individuellen Therapieplan, zum Beispiel unter Berücksichtigung einer Gesprächs-, Gruppen- und/oder Verhaltenstherapie. Sie sind dafür zuständig, den Patienten einen normalen Alltag zu ermöglichen, in dem sie beispielsweise dabei behilflich sind, Angst- und Panikattacken zu heilen und die Ursachen von Problemen aufzuarbeiten, um sie schließlich zu bewältigen. Psychotherapeuten dokumentieren sowohl den Behandlungsprozess als auch das Ergebnis/den Erfolg der Behandlung genau.

Die Ausbildung zum Psychotherapeuten/zur Psychotherapeutin

Diese Ausbildung ist eine Weiterbildung zum Facharzt, die je nach Spezialisierung und Art der Absolvierung (Voll- oder Teilzeit) drei bis fünf Jahre dauern kann und an eine psychologische/medizinische Ausbildung angeschlossen werden kann. Sie umfasst sowohl die theoretische und praktische Weiterbildung als auch eine Selbsterfahrung.

Tipps für die Bewerbung als Psychotherapeut/-in

Bei der Selbsterfahrung während der Weiterbildung lernen die angehenden Psychotherapeuten, sich selbst zu reflektieren und einzuschätzen, ob sie für diesen Beruf geeignet sind. Gegebenenfalls müssen Modifikationen der eigenen Persönlichkeit und des Verhaltens vorgenommen werden. Wer nicht selbstständig als Psychotherapeut arbeiten möchte, sondern sich in einer Klinik bewerben will, der kann beispielsweise die Ergebnisse dieser Selbsterfahrung, aber auch Fachgebiete, studentische Forschungsergebnisse sowie das Thema der Abschlussarbeit in der Bewerbung anführen.