A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Schneider/-in
Beitrag von redaktion
Schneider können mit unterschiedlicher Ausrichtung in verschiedenen Unternehmen des textilverarbeitenden Gewerbes arbeiten. Als Maßschneider fertigen sie beispielsweise Kleidungsstücke nach eigenen Entwürfen und Kundenvorgaben an, als Modeschneider produzieren sie Kollektionen nach den Vorgaben der Designer.

Die Aufgaben eines Schneiders/einer Schneiderin

Die spezifischen Arbeiten eines Schneiders hängen von der jeweiligen innerberuflichen Spezialisierung ab. Generelle zählen aber das Abstecken, Maßnehmen, maschinelle ind manuelle Nähen, das Anfertigen von Schablonen, Auswählen der Stoffe sowie das Zuschneiden immer zu den Tätigkeiten eines Schneiders. Maßschneider können zudem eigene Entwürfe, bzw. solche gemäß der Kundenwünsche, anfertigen. Modeschneider hingegen setzen meist die Kreationen von Designern um. Ehe sie serienmäßige Produktion aufnehmen, planen sie die Arbeitsschritte und berücksichtigen dabei wirtschaftliche und technische Gesichtspunkte sowie den entstehenden Kostenaufwand. Zudem bestellen sie Material, teilen es sowie auch das Personal für den anstehenden Nähbetrieb ein, können An- und Einweisungen erteilen und überwachen die Produktion schließlich auch.

Die Ausbildung zum Schneider/zur Schneiderin

Die dreijährige Ausbildung wird parallel in einem Ausbildungsbetrieb und der Berufsschule absolviert. Im ersten Jahr werden dabei Grundlagen gelegt, m zweiten und dritten Jahr findet die berufliche Fachbildung, etwa zum Mode- oder Maßschneider statt. Zusätzlich können sich Maßschneider im dritten Ausbildungsjahre auf Herren- oder Damenschnitte spezialisieren. Zu den Ausbildungsinhalten zählen beispielsweise Schnittführung, manuelle und maschinelle Nähtechniken sowie auch das Anfertigen von Entwürfen.

Tipps für die Bewerbung als Schneider/-in

In der Regel wird auch bereits von Bewerbern, die eine Ausbildung zum Schneider aufnehmen möchten, erwartet, dass sie bereits mit Nadel, Faden und der Nähmaschine umgehen können. Erste Entwürfe und Textil-/Materialstudien können als Arbeitsproben an die Bewerbung angehängt werden.