A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Netzwerkadministrator/-in
Beitrag von redaktion
Netzwerk-, bzw. IT-Administratoren arbeiten in allen Bereichen dieser Branche, so etwa in Betrieben der Datenverarbeitung, der Softwareentwicklung oder der Beratung. Alternativ dazu finden sie Beschäftigung in den IT-Abteilungen von größerer Unternehmen jeder Branche.

Die Aufgaben eines Netzwerkadministrators/einer Netzwerkadministratorin

Netzwerkadministratoren sind dafür zuständig, dass der Datenverkehr innerhalb eines Unternehmens sowie auch der Datenfluss von und nach außen reibungslos funktioniert. Dazu stellen sie Kontrollen und Analysen der einzelnen Systeme und Komponenten an und überprüfen die dabei auftauchende Fehlerrate. Die Fehlerbehebung gehört dann ebenso zu ihren Aufgaben wie die Anschaffung von Hard- und Software, die Errichtung von IT-Systemen und Netzwerken und deren Betreuung. Sie richten die Systeme (zum Beispiel Datenbanken, Server, Programme) ein und führen die Mitarbeiter gegebenenfalls in die Handhabung ein. Zudem arbeiten sie auch im Nutzer-Support, weisen Nutzerrechte zu, evaluieren einen etwaigen Änderungsbedarf bestehender Systeme, sichern Backups, sorgen für Updates und nehmen viele weitere, verwandte Aufgaben wahr.

Die Ausbildung zum Netzwerkadministrator/zur Netzwerkadministratorin

Eine reguläre Berufsausbildung gibt es in diesem Bereich nicht. Der Zugang erfolgt entweder über eine entsprechende Weiterbildung, die nach einer Ausbildung im IT-Bereiche (z. B. der Programmierung) absolviert werden kann, oder über ein Hochschulstudium (z. B. Informatik mit Spezialisierung auf Netzwerkadministration).

Tipps für die Bewerbung als Netzwerkadministrator/-in

Wer in diesem Job arbeiten möchte, der sollte in seiner Bewerbung verdeutlichen, wo genau seine Schlüsselqualifikationen und speziellen Fachkenntnisse liegen, die ihn gegebenenfalls von der Bewerbermasse abheben. Einschlägige Berufserfahrung, Programmier- und weitere umfassende IT-Kenntnisse sind dabei absolute Pflicht und sollten deshalb natürlich auch in der Bewerbung angeführt werden.