A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Gedichte - Philipp von Zesen


Meinen Herren, Herrn Eberhard Möllern...

...des hohen Stifts zu Hamburg
Duhm-Herrn und ältesten daselbst: wie
auch Herrn Johansen Jakob Morianen/
uam. Nim/ Edles Paar/ nim hin die
Flammen meiner Jugend/ das blitzlen
meiner blüh
... weiterlesen

Anzeigen



Gebundene Lob-Rede von der Edlen...

...Hochnütz-und löblichen Kunst
Buchdrückerey Ich der ich flügen
ließ vor zweyen Jahres-Zeiten Die
Feder in dein Lob und rühmte dich von
weiten/ Du edle Drücker-Kunst/ bin it
... weiterlesen


Das sechzehende Lied

an die am bluht und muhte
hochädel- gebohrne /
folkommene Rubinemund / das schönste
Rubienchen des Adlichen Frauenzimmers
zu Hals-furt. gesetzt durch Johan
Schopen.
... weiterlesen


Klagelied

an sein liebes Leben die
übermenschliche Rosemund / als Er so
lange von Ihr entfernet sein muste
/ und solche länge der Zeit durch
diese lange ungewöhnliche
reimbände in e
... weiterlesen


Das achte Lied

auf die der überirdischen
Rosemund liebes-reitzende
augen. gesetzt durch Mal(achias)
Siebenhaaren. 1. Halt / liebe
Rosemund / die Liebes-reizerinnen / die
lie
... weiterlesen


Das Vierde Lied

Auff vorige Melodey. j. VErzihet
noch etwas ihr lieblichen Sterne / Ach
wincket und blincket ein wenig uns zu
/ Bleib Röthin / du güldnes Kind
bleibe von ferne /
... weiterlesen


Loblied der kräftig würkenden Liebe

Die sangweise setzte der
Siebenfältige. 1. WEr unter euch
/ ihr Sterblichen / kan zeigen / wo man
die kunst zu Lieben lehrt; die lüber
alle künste pflegt zu steig
... weiterlesen


Ein anders

Ein anders an eben dieselbe
hohnsüchtige Machtilde. 1. SChöne
Böse / meiner sinnen bittersüße
Hänkerin; was doch sol ich nun
beginnen: da / o H
... weiterlesen


Das Sechste Lied

j. Halt! du schöner Morgenstern
/ Bleibe fern / und du güldne
Nacht-Laterne / Halt der weissen Pferde
Lauff itzund auff; Steht ein wenig
still Ihr Sterne.
... weiterlesen


Das Fünffte Lied

j. Ihr Wiesen / Thäler / Büsch` und
Felder Die Ihr der Liebligkeiten voll
/ Sagt mir / Ihr Schatten-reichsten
Wälder / Was meiner Schönsten fehlen
soll? Mein` all
... weiterlesen


Das Zwölffte Lied

j. Nun hatt mein Gemüthe sich
erquicket / Weil das Auge dieses Licht
erblicket. Welches durch die späten
Nächte bricht / Das mich brennt / doch
ohne Flamm und Licht.
... weiterlesen


Der Rosemund

Klagelied im abwesen ihres
Liebsten. 1. Wo such` ich den
Liebsten wo sol ich ihn finden? ihr
bleichen Masinnen / weis keine mein
Licht? bei welchem gewässer und lie
... weiterlesen


Palmengesang

Palmengesang auf der
schönen Rosinemund liebe lippen. Die
sangweise setzte der
Findende. 1. Rosinemund / schöne
Rosinemund / schaue! wirf deine
leutseelige
... weiterlesen


Das Eilffte Lied

Von meinen eignen Versen / mit
Trochäischen vermischt. j. ACh!
Schönste / wie kan so bländen Der
Sonnen-lichte Glantz / Der dich
ümbgeben gantz? Wie
... weiterlesen